Diese Seite drucken

Das 2. Ausbildungsjahr

Nach Abschluss des zweiten Jahres kannst du gelernte Unterrichtsreihen sowie gezielte Einzelübungen präventiv und therapeutisch einsetzen. Du wirst in der Lage sein, neben Gruppen auch "Personal Training" zu unterrichten und ganz individuell auf die Bedürfnisse des Yogapraktizierenden einzugehen.
Ebenfalls Schwerpunkt wird die Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte auf körperlicher und geistiger Ebene sein, sowie die weitere eigene Persönlichkeitsentwicklung.

 Technik

  • Ashtanga-Power-Yoga: Asanas der 1. Serie plus Ausweichübungen
  • Yin Yoga /Faszien Yoga
  • Yoga Nidra (Tiefenentspannung und Selbstheilung)
  • Einführung in Kundalini: Kriyas
  • Yoga bei Beschwerden: 
    Rückenprobleme
    Bluthochdruck
    Verdauungsprobleme
    Nervensystem/Schlafstörungen
    Hormonstörungen

Unterrichtsmethodik

  • Stundenaufbau- Adjustments: Assisitieren und Hilfestellungen
  • Durchführen von Unterrichtseinheiten mit ausführlichem Feedback

Persönlichkeitsentwicklung

  • Yogische Persönlichkeitsanalyse (Numerlologie)
  • Eigene Zielfindung
  • Intuition entwickeln
  • Eigenen individuellen Unterrichtsstil entwickeln

Philosophie/Ethik/Lifestyle

  • Historisch, geschichtlicher Hintergrund des Kundalini
  • Ethik des Yogalehrers
  • Ernährung und Lebensführung

Praktikum

  • Unterricht halten in Form der "New Teachers Class!
  • Assistenz bei einem Lehrer von der Yogilounge

Teil I schließt ab mit dem Zertifikat „Yogalehrerin Advanced"